„AND THE WINNER IS…“ Eine vorgezogene Friedensnobelpreisverleihung!

Als vor Jahren Europa den Friedensnobelpreis für das friedliche Miteinander der letzten Jahrzehnte nach dem Krieg unter den Völkern zugesprochen bekam, wussten viele Eingeweihte, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass auch unsere Angie in den Genuss dieser Auszeichnung kommen könnte. Gepackt vom Fieber der Nobelpreisverleihung und dem Eintrag in die Geschichtsbücher schritt „uns Mutti“ zur Tat und empfing mit offenen Armen zigtausende von Notleidende aus den durch den Terror des IS betroffenen Bürgerkriegsländern. Leider ist aber für barmherzige Samariter auf dieser Welt kein Platz – damals nicht und heute auch nicht… Denn die Ego-Vasallen in den eigenen Reihen formierten den Aufstand, nötigten die Barmherzige zur härteren Gangart gegenüber den Hilfebedürftigen und werden letztendlich mit ihrer Abschottungspolitik den Sieg davontragen. Unsere Angela hat nur noch eine Chance… – in Würde den Hut nehmen und im nächsten Jahr auf den großen Preis und den Eintrag in die Geschichtsbücher hoffen…

Im Übrigen soll auch Horst Seehofer und Markus Söder gemeinsam für den FNP nominiert werden, da sie durch ihre fremdenfeindliche Haltung und Strategie für den sozialen Frieden im eigenen Land sorgen… – so könnte man das nämlich auch sehen… – und interpretieren. In diesem Zuge sehen sich naturgemäß Menschenverachter wie Viktor Orban und Recep Erdogan als Sieger ihrer abgehobenen Strategie, die nur darauf abzielt, durch abschreckende Bilder bis hin zu den ersten toten Kindern, ein Bild von Europas Grenzen zu verbreiten, dass die Flüchtlinge in deren angestammten Gebieten im Libanon und der Türkei hält.

Weiter nominiert für den Friedensnobelpreis ist Franz Beckenbauer, der durch seinen glorreichen Einsatz, unterstützt von Sportindustrie und schwarze Kassen, die heutige Willkommenskultur für die Flüchtlinge erst möglich gemacht hat. Das zwar gekaufte Sommermärchen erhielt dadurch einen kleinen bitteren Beigeschmack, doch das stört die Jury herzlich wenig, denn den finanziellen Aufwand für den Preis trägt eh‘ der DFB und überweist das Preisgeld über ein Treuhandkonto in der Schweiz, das zudem über viele Jahre vom Uli verwaltet wurde… (welch‘ ein Filz… – würde mich nicht wundern, wenn da sogar die CSU die Finger mit drin hätte…).

Plötzlich in den Kreis der Favoriten gerutscht ist auch Wladimir Putin. Durch seinen unermüdlichen und selbstlosen Einsatz in der Syrienkrise sowie der Entsendung von Bodentruppen hat er einen wichtigen Beitrag zur Befriedung der Region geleistet. Natürlich wird bei der Preisvergabe auch sein Einsatz zum Friedensprozess in der Ukraine mit angerechnet… – seine Chancen stehen von Tag zu Tag besser… – vielleicht wäre es für den russischen Herrscher ratsam, im Frühjahr nächsten Jahres das Baltikum zu überfallen, um es dann im Sommer wieder zu befrieden… – dann würden seine Chancen auf den Nobelpreis noch weiter steigen!

Aber Scherz beiseite…

Der Friedensnobelpreis des nächsten Jahres muss an alle freiwilligen und institutionellen Helfer in Österreich, Schweden und Deutschland gehen, die bereits seit vielen Monaten einen Job tun, der als Christ selbstverständlich sein muss. Wenn man sich vorstellt, dass wir christlich geprägte Menschen im Sinne des Neuen Testaments denen Zuflucht gewähren, die vor Krieg, Elend, Hunger und Armut fliehen, dann ist das wohl ganz im Sinne unseres Herrn. Wenn man sich dann vorstellt, dass die Muslimischen Glaubensbrüder aus Katar und Saudi Arabien sich dieser Hilfestellung verweigern, obwohl sie die reichste Nationen der Welt sind und ganz offensichtlich eine riesige Mitschuld an dem Bürgerkrieg in Syrien haben, dann fragt man sich, was es denn mit der Solidarität unter Glaubensbrüder im Koran auf sich hat… – es ist schier beschämend!

Neuer Preis für Menschenverachtung und Geistige Tiefflieger!

Um eine klare Abgrenzung zu den geistigen Brandstiftern der Welt und den Rudelgängern der Vergangenheit weltweit zu ziehen, möchte die Nobel-Stiftung in Schweden nächstes Jahr erstmals einen „Preis für Menschenverachtung“ und „Geistige Tiefflieger“ verleihen. Symbolträchtig wird dafür ein von einem schwedischen Künstler entworfenes Kunstwerk übergeben.

Dargestellt ist ein überdimensionaler Scheisshaufen (ca 2 auf 2 Meter breit und 1 Meter hoch), auf dem sich unzählige Fliegen tummeln, die alle menschliche Köpfe haben, die aber kahlgeschoren sind. Um diesen Riesenscheisshaufen herum tummeln sich Rentner und Familien mit Kindern und Kinderwägen, die Transparente tragen, auf denen aber jede Aussage mit einem grammatischen Fehler versehen ist (das gesamte Kunstwerk hat ein Ausstellungsvolumen von 20 Quadratmeter… – welch‘ ein wunderschönes Bild!

Nach langen Überlegungen, und um nicht mit der Vergabe der tatsächlichen Preise zu konkurrieren, wird dieser Preis noch kurz vor Weihnachten 2015 vergeben. Der aktuellen Lage an den europäischen Grenzen geschuldet, ist der Sieger dieses Wettbewerbs bereits auserkoren:

Gewonnen haben bei der ersten Vergabe des Preises für Menschenverachtung und Geistige Tiefflieger haben…

„Die Montagsdemonstranten von Dresden, alle Pegida-Anhänger und AfD-Wähler wie Sympathisanten! Laut Jury haben diese „ewig Gestrigen“ durch die klaren Beweise für Fremdenhass, unglaublicher Infantilität, mangelnde Vorbildfunktion, Dummheit, kindlichem Trotz, Faulheit und Geltungssucht, es geschafft, eine ganze Nation in Verruf zu bringen und alle sozial denkenden Menschen dieses Landes zu brüskieren. Die Betrachtung des, nennen wir es einmal ‚Dresdner Scheisshaufens‘ soll noch für viele Jahrzehnte daran erinnern, was es bedeutet, ungeprüft und unsensibel den falschen Propheten hinterher zu laufen… – manch‘ einer hat eben aus der Geschichte nichts gelernt!“

Der Preis wird als Modell symbolisch von einer Flüchtlingsfamilie aus Syrien überreicht. Diese Familie verlor im Bürgerkrieg mehrere Familienmitglieder und zwei der vier Kinder erfroren an der ungarischen Grenze. Empfangen wird der Preis stellvertretend für alle genannten Vereinigungen von Frauke Petry – Na dann: Herzlichen Glückwunsch und weiter so…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.