DER MANGELNDE WILLE ZUR EHRLICHKEIT Der sündige Siegeszug der Autokratien!

Die alten genossenschaftlich denkenden Gewerkschaftsseelen sind ausgehöhlt und aufgrund egomaner Haltungen Einzelner desillusioniert. Einigkeit existiert nur noch im Bestreben zum Überleben bei den Unterpriviligierten, derweil im Unterdrücken und Desinformieren beim Establishment. Dazwischen lebt noch der abgehobene, zum Teil realitätsfremde Klüngel der sich täglich selbst erhaltenden Fun-Kultur, einer Ansammlung von B- und C- und D-Stars, die in homophoben Räuschen und Party-Exzessen nur eines im Sinn haben – wahrscheinlich dasselbe wie die Erstgenannten – schlicht Überleben und sich von Engagement zu Engagement oder Auftrag zu Auftrag zu hangeln…

Inmitten dieses Wustes leben so viele, die all‘ das nicht glauben können. Beinahe monatlich fallen die Bastionen des „zivilisierten Westens“ Lügenbanden zum Opfer, die mit eiserner Hand und autokratischem Stil alle Errungenschaften der Nachkriegszeit innerhalb kürzester Zeit zunichte machen. Wie konnte es so weit kommen, dass Russland sich vom Westen abwendete oder dass Europa sich der Autokratien des europäischen Ostens stückweise ergeben musste und wahrscheinlich selbst in den Autokratie-Sumpf hineingezogen wird?

Wir erleben in der gesamten wahnwitzigen gegenwärtigen politisch-gesellschaftlichen Szenerie einen Dominoeffekt, der noch lange nicht zu Ende ist. Denn jeder, der meint, er könne sich auf eine gewachsene intakte Demokratie stützen, die in den Tumulten der diktatorischen Welt überleben könne, der wird sich bald eines Besseren belehren lassen müssen.

Neben Russland, der Türkei, den USA, dem europäischen Osten, jetzt auch Brasilien und was man nicht für möglich hielt, auch Skandinavien, wird sich auch Europas Zentrum überlegen müssen, wie man im Pool der selbstherrlichen Egomanen und Narzisten überleben kann. Soll man es ihnen gleichtun?

Das Zweckentfremden der Wahrheit ist in Mode gekommen und ein jeder politischer Würdenträger biegt sich sein Lügenkarussell so hin, dass die höchstmögliche Resonanz beim häufig schlecht ausgebildeten Mob und einfacher Bürgerschaft erzielt wird. Der Erfolg gibt Verbrechern wie Trump recht. Lügner, Betrüger, Vergewaltiger, Frauenhasser sind mit einem Male auf Geheiß eines Präsidenten gesellschaftsfähig. Selbst der Autokrat selbst wird mit den übelsten Unwahrheiten ertappt und kaschiert die Peinlichkeiten mit weiteren Skandalen via Internet-Tweets. Die Ablenkungsmanöver wirken und die Dummheit der eigenen Anhänger scheint grenzenlos!

Welche Alternativen hat jetzt ein Individualist, der noch an die guten alten Werte und Tugenden wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Loyalität, Glaube und Nächstenliebe glaubt? Dieser Held von damals ist zu einem infantilen Träumer geworden, der in der Ellbogengesellschaft der Autokraten und deren Anhänger öffentlich zu einem „linken Extremisten“ stigmatisiert wird, den es zu bekämpfen gilt.

Die Welt steht klima- und müllspezifisch am Abgrund und selbst ein Leugnen der existenziellen Probleme ist scheinbar salonfähig. Der größte Klimaverbrecher der Welt darf seine Untat leugnen und dreht das Rad des Erdenunrechts so zurück, wie es ihm passt. Die ganze Welt sieht dabei zu und fällt wieder zurück in die alte protektionistische Haltung – „Ich Selbst – First!“ – ganz nach dem Vorbild des senil-narzistischen Donald Trump.

Hierzulande hat es sogar eine Angela Merkel geschafft, mit angeblichen Erfolgsmeldungen, ihre Macht auszubauen und vor allem aber zu erhalten. Niemanden ist dabei aufgefallen, dass die Gesellschaft immer weiter auseinander driftet und dass sich der Reichtum Weniger exorbitant vervielfachte, derweil der Großteil der Bevölkerung außerstande ist, die horrenden Lebenshaltungskosten zu berappen. Reine Lobby- und Klientelpolitik bei Ausschalten der politischen Gegner hat sich nicht nur in Zeiten Kohls bewährt, nein, auch Merkel ist in diesem Genre eine absolute Könnerin und sucht in der Hemisphäre der Machtversessenen ihresgleichen…

„Wir sind ihr auf den Leim gegangen – Resultat: Stillstand und Chaos, gespaltene Gesellschaft und politisch-gesellschaftlicher Erdrutsch!“

So, und jetzt, nachdem ich mal meinen ganzen Frust abgeladen habe, und nachdem ich über 10 Monate lang geschwiegen habe… – und jetzt?

Ich persönlich habe überhaupt keine Lust zu kämpfen, oder gegen Irgendjemanden zu kämpfen, dem seine Haltung oder Nichthaltung ich kritisiere…, nein, ich gehe zur Demut über, zu einer Art spirituellen Haltung. Die Lösung liegt im Kleinen, in den ganz einfachen Dingen, wie etwa Zuhören oder einen Baum pflanzen. Die Lösung liegt darin, seinen Mitmenschen und vor allem seinen Kindern Vorbild zu sein. Wenn ich selbst mit mir im Reinen bin, dann kann ich auch anderen Menschen helfen und Stütze sein. Nur das hat Wert und Beständigkeit und eine Gewissheit:

Der Herr wird mich einladen, an seiner Tafel Platz zu nehmen… – darauf möchte ich nicht hoffen, sondern dafür möchte Diener sein an seinem Werk, an seiner Schöpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.