Menü +

DER POLITIK HELFEN

Schon immer neigte der hiesige Mensch dazu, die Verantwortlichen für unsere Gesellschaft, die Politiker, die Führungskräfte, die leitenden Angestellten und die Unternehmer für Ihre Entscheidungen und Maßnahmen zu kritisieren. Natürlich ist das auch leichter – am besten mit einer Maß Bier in der Hand – über Leute herzuziehen, die in unserem Lande die Strippen ziehen. Doch nun sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die Wahlbeteiligungen ins Bodenlose sinken, an dem die individuelle Beteiligung an unseren gemeinsam erstrittenen Errungenschaften auf dem Spiel stehen, an dem die Demokratie in ihren Grundfesten erschüttert wird. Die Probleme unserer Welt haben Auswirkung bis hin in unser Leben. Auf der Straße erleben wir Flüchtlinge in großer Anzahl, in den Gemeinden geht es um die Unterbringung verfolgter Familien aus Regionen der Welt, die wir vorher nur aus dem Fernsehen kannten. In Europa wird geschossen, gebrandschatzt und gemordet. Unsere Gesellschaft ist komplett durchsetzt mit anders denkenden und anders handelnden Menschen – unsere Gewohnheiten stehen auf dem Prüfstand und wir sind geneigt uns dem Neuen gegenüber mit Ablehnung zu verschließen…
Unser Land ist in der Realität angekommen! Die Politik alleine kann die anstehenden Probleme nicht mehr lösen. Sie kann uns auch kaum Lösungen anbieten. Genau in dieser Situation lassen die Bürger unseres Landes die Politiker im Stich. Die Wahlbeteiligungen sinken und Organisationen und Parteien wie Pegida und AfD erhalten einen Zulauf, den sie sich wohl selbst nicht erklären können. Die Ohnmacht der Bürger grassiert und es passiert das Paradoxe. Die Menschen setzen ihre Existenz, setzen ihre über Generationen erstrittenen Rechte mit einem Male aufs Spiel und boykottieren Wahlen – sie verzichten auf ihr einziges Mitspracherecht, dass sie haben – auf ihre Stimme!!! Mit dieser Einstellung vernichten wir unseren Staat und somit auch unseren Wohlstand. Vielmehr ist jetzt die Zeit gekommen, aufzustehen und anzupacken. Wir müssen wieder lernen uns zu engagieren… – ob mit oder ohne Parteizugehörigkeit. Die anstehenden Probleme brauchen den mündigen, interessierten Demokraten, der in der Lage ist, sich immer wieder zu erneuern.
Es gilt jetzt! Es gilt ab sofort! Wir müssen uns alle mit den Problemen dieser Zeit auseinandersetzen, denn es gibt keine schnellen Lösungen… – es gibt nur Arbeit Arbeit und nochmal Arbeit. Wir müssen unsere geistigen Errungenschaften und Erfahrungen des Friedens und des friedlichen Zusammenlebens in die Waagschale werfen und anderen Nationen ein Vorbild sein. Es kann nicht sein, dass Osteuropa teilweise im Chaos versinkt oder um seine Autonomie fürchtet und wir warten bis ein neuer Eiserner Vorhang aufgezogen wird. Es kann nicht sein, dass wir eine südeuropäische Nation aus Europa herauswerfen, nur weil wir vergaßen zu prüfen, ob sie überhaupt unsere Anforderungen erfüllen. Es kann nicht sein, dass wir uns der Flüchtlingsaufnahme verweigern, wo wir doch zum einen aufgrund unserer Expansionspolitik in Textil und Nahrungsmittel eine klare Mitschuld daran haben und zum anderen seit Jahrzehnten im Nahen Osten versuchen die politischen Verhältnisse zu beeinflussen. Und bei letzterem spielt es keine Rolle, ob wir nun direkt bei der Invasion im Irak oder Afghanistan mitgemacht haben, oder ob wir nur Waffen für ein paar Milliarden zu den Saudis schickten – da hat wohl jeder Wessi Dreck am Stecken…
Es ist Zeit aufzustehen, sich zu engagieren und sich klar zur Demokratie zu bekennen. Ob das jetzt für oder gegen die Regierung ist, ist dabei schlichtweg egal. Nur Wegducken geht gar nicht – das wäre nämlich der Anfang vom Ende und bedeutet in der Endkonsequenz Anarchie!
Beten Sie für alle Menschen, denen es schlechter geht als Ihnen selbst – beten Sie und handeln Sie – jeden Tag – und Sie werden sehen – die Ergebnisse sind wunderbar!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.