DIE PERVERSION HAT NAMEN

Wenn ein Staat es toleriert oder sogar anordnet, mit Tränengas und Schlagstöcken gegen Kinder und Mütter vorzugehen, ist der Gipfel der menschlichen Perversion erreicht. Doch wer die Schuld und die Ursachen bei den Griechen oder den Mazedoniern sucht, der sucht vergebens. Die Hintermänner der Eskalation heißen nämlich Seehofer, Söder, Putin, Trump, Orban, Szydlo, Assad, Petry, Bachmann und viele viele viele andere! Es sind die Trumps und Söders dieser Welt, die versuchen, mit Hass und Hetze die politische Macht an sich zu reißen – im wahrsten Sinne des Wortes gehen solche Menschen über Leichen… – auf den ersten Toten sind sogar schon deren Fußabdrücke erkennbar!

Die Prognose war klar: Die Bilder des Grauens werden unseren politischen Alltag bestimmen und eventuell eine Kehrtwende in der Denke jedes Einzelnen von uns hervorrufen. Denn wer jetzt noch, angesichts der jüngsten Bilder von der mazedonischen Grenze, zu Pegida-Veranstaltungen geht, ist nicht nur „Rechter Rand der Gesellschaft“, sondern schlicht und ergreifend inhumaner, ungebildeter, menschlicher Abschaum! Diese Mitläufer, und da ist es egal ob Pegida-, AfD-, NPD- oder CSU-Anhänger, sind indirekt mitverantwortlich, dass Kindern und Mütter Gewalt angetan wird, dass Brandstiftung als Ausdruck des empörten Mobs toleriert wird und dass sogar Todesfälle von Flüchtlingen in der Gesamtangelegenheit als strategische Makulatur in Kauf genommen werden.

Wer eine solche inhumane Grundausrichtung für gut heißt und den rechten Rand mit Hass und Hetze unterstützt, ist mehr als mitverantwortlich – der ist verantwortlich, weil ein Mitlaufen eben auch Verantwortung ist! Und genau so gehören die Sympathisanten von Gewalt gegen Flüchtlinge auch behandelt. Die ganze Härte des Gesetzes muss die Ausgeburt der Hassenden und Hetzenden treffen. Und wenn es für diese Personengruppen noch keine Gesetze gibt, dann müssen sie eben erlassen werden…

Selbstverständlich ist es ziemlich hart, mit der CSU so deftig ins Gericht zu gehen. Doch wer so blind und vor allem so kurzsichtig populistische Politik und vor allem Polemik betreibt, der darf sich nicht wundern, dass es unter den „christlich“ ausgerichteten Mitbürgern heftigsten Widerstand zu den Aussagen Seehofers und Söders gibt. Die CSU betreibt in Bayern eine Politik der Flüchtlingsabwehr und der Flüchtlingsstrom an sich wird schlichtweg als „Gefahr“ für unser Land proklamiert – im Übrigen ganz im Gegensatz zu den Vertretern der Wirtschaft, die sich mit dem Thema Zuwanderung sehr konstruktiv auseinandersetzt und sich schon jetzt die Hände über die Neuankömmlinge als zukünftige Arbeitskräfte reibt.

Es ist nicht neu, dass der CDU-SPD-Koalition gerade aus Bayern das Messer in den Rücken gerammt wird. Im Schassen von Politgrößen versteht sich der bayerische Widerpart. Schließlich wurde auf dieselbe Art und Weise bereits ein Stoiber aus den Angeln gehoben oder ein Beckstein abgesägt. Die Vorbilder machen also Schule und so ist es in der bayerischen Machtzentrale ein gewohntes Bild, dass gemobbt wird auf Teufel komm‘ raus. Diese politisch-strategischen Spielchen mögen in Kapital- und Lobby-Angelegenheiten auch noch verzeihbar sein, doch geht es hier um Menschenleben, um Familien mit Kindern… – Haben Sie Kinder? Lieben Sie Ihre Kinder? Können Sie als CSU-Mitglied noch ruhig schlafen, wenn sie wissen, dass Sie am Leid der Menschen in Mazedonien eine Mitschuld tragen…? Ich kann angesichts dieser Bilder nicht mehr ruhig schlafen… – bin aber zum Glück nicht dieser CSU angehörig!

Wie überlegt und schlüssig, weitsichtig, human und sozial gab sich die Kanzlerin bei Anne Will im Ersten. Da war keine Spur von der oft zitierten Naivität, nein, da war eine Kanzlerin, da war unsere Vertreterin in der Welt, die in klaren, sachlichen Argumenten ihre Politik und ihre Bemühungen offen legte. Jetzt stellen Sie sich mal vor, da säße der unsägliche Seehofer oder ein Herr Trump – welch‘ eine Schande für unser Land. Seit gestern weiß ich genau, was Merkel meinte, als sie sagte: „Wenn wir uns gegen den Flüchtlingsstrom stellen und die Menschen abweisen, dann ist das nicht mehr mein Land!“ Meines wäre es auch nicht mehr… Manch‘ politische Richtungsentscheidung muss ein Charakter eben auch mit seinem persönlichem Schicksal verknüpfen. Nur ein solches Verhalten geht in die Geschichtsbücher ein – und das hat unsere Angela Merkel geschafft. Sie ist wohl die einzige Machtperson auf der ganzen Welt, die soziales und humanes Handeln über das wirtschaftliche Denken stellte – Hut ab vor so viel Größe, Beharrlichkeit und Mut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.