Menü +

EINFLÜSSE & BEEINFLUSSUNG

Lese ich gerade den Krabat von Ottfried Preußler und Janosch’s „Der Hrdlacek“, dann kommt mir etwas in den Sinn, was ich bereits seit langem vermutete… – jeder Mensch ist auf eine Art und Weise beeinflussbar, die viel einfacher ist, als ich mein ganzes bisheriges Leben vermutete zu glauben… Nehme ich die Macht der Bibel, die Fantasy-Dynamik eines Tollkin mit dem Herrn der Ringe, dem Hobbit und Silmarillion, dann verstehe ich die Sehnsucht jedes Einzelnen von uns immer deutlicher… Ja, es ist wahr – wir brauchen, ja wir schreien förmlich nach Berieselung und Beeinflussung von Außen. Das zu erkennen ist ein erster Schritt für die Normalität mit unserem Selbst, für die Selbstbefriedung an sich. Denn wir selbst sind diejenigen, die eine klare Auswahl der Beeinflussung wählen; genau so, wie wir auch entscheiden, ob wir den guten oder schlechten, den nachhaltigen oder den oberflächlichen Weg für unser Leben beschreiten wollen.

Nur die Vielfalt von Beeinflussung und die Selektion der verschiedenen Thematiken ermöglicht glaubhafte Authentizität. Denn, wenn wir nur die Bibel lesen, dann werden wir wahrscheinlich unverbesserliche, dogmatische Anhänger des Glaubens und fangen an, Gleichnisse falsch zu deuten. Dasselbe gilt naturgemäß für alle anderen Religionen auch. Wie es bei den Muslimen ist, kann und will ich nicht bewerten. Eine Beurteilung dessen würde ein Studium des Koran voraussetzen. Ähnlich ist es mit der Bibel. Lese das Alte Testament, und du wirst schnell erkennen, dass die Weltherrschaft des Christenglaubens die Grundlage der Schrift darstellt. Erst durch die Erlösung durch Jesus Christus wird von diesem Irrweg weg gewiesen. Jedoch muss ein Grundsatz für alle Religionsschriften gelten und wir sind auf der sicheren Seite. Ein Übermaß an Beeinflussung führt zu Extremismus. Sich davon frei zu machen, sich davon frei zu halten, wäre eine Lebensaufgabe, die zu bewältigen, machbar sein müsste – ohne zwangsläufig Atheist sein zu müssen.

Die Beeinflussung durch Marketing und profaner Werbung ist in der westlichen Welt eine profitable Industrie geworden. Eltern können heutzutage den Konsum von Werbung bei ihren Kindern nur noch begleiten, niemals jedoch aufhalten. Eine komplette Dienstleistungsbranche, unterstützt von Psychologen, Therapeuten, Vertriebsprofis, Schauspielern, Politikern und allen nur vorstellbaren Medien und Werbeplattformen, stürzt sich auf jeden einzelnen Konsumenten. Die Opfer haben jetzt die Aufgabe, den Angebotswust nach wichtig und unwichtig, die Werbeaussagen nach glaubhaft, gelogen, übertrieben oder einfach komplett verarscht, zu bewerten. Hinter den angepriesenen Produkten wird eine spezifische Inhaltsbeschreibung parat gehalten, die nach jahrelangem Kampf in den EU-Gremien, gerade so den Verbraucheranforderungen entspricht, ohne jedoch zwingend die Wahrheit preis zu geben. Zum Beispiel sind über 90 % aller Kinderprodukte absolut kinderschädlich!, um nur ein Beispiel zu nennen.

Das aktuellste Beispiel von politischer und gesellschaftlicher Beeinflussung sehen wir in Dresden. Als Zutaten nehme man BILD, Bachmann, Höcke, Hooligans, weitere AfD’ler, eine Handvoll „besorgter Bürger“, die Nazis aus den umliegenden Kreis- und Landtagen…, und, die Mischung ist perfekt und reicht aus, um jeden Montag 10-20.000 Menschen auf die Straße zu bringen. Die Beeinflussung geht aber noch viel weiter, denn, die Christsozialen sehen einen Menschenauflauf von über 20.000 und stehen schon mit dem Taschenrechner da, wie viel Wähler wohl bei ähnlicher Themenbearbeitung in ihr eigenes Lager wechseln würden… – die Rechnung ist scheinbar aufgegangen und man hat sich in der Regierungsetage wieder lieb… – der Kompromiss mit den Konzentrationslagern kommt ganz klar von dem Mob und von der Straße und der Horst ist „mit sich selbst sehr sehr zufrieden…“!

Der Beeinflussung zu trotzen, ihr zu widerstehen, sie zu kanalisieren und so zu nutzen, dass die Enttarnung von Lügen und Instrumentalisierungen daraus resultieren, ist beinahe zur Lebensaufgabe für jeden Einzelnen avanciert. In der Bibel, und insbesondere im Neuen Testament müsste es auch ein Gleichnis zum Marketing geben. Ich denke, das mit den Pharisäern könnte passen… – doch es gibt noch viel mehr Metaphern in dieser Richtung…, denn auch die Macht des schnöden Mammons oder die Verführung von Adam und Eva im Paradies sind bereits Ansätze, die uns vor der Macht des Bösen jederzeit warnen… Doch es ist wie mit allem in unserer Welt. Sprichst Du die Probleme an, dann werden die Menschen darauf aufmerksam und beginnen sofort mit dem sündigen…

Bei der Beeinflussung gibt es keine Rücksicht, sondern grundsätzlich immer puren Egoismus. Ich unterstelle, dass jeder Mensch versucht, einem Selbstzweck oder zumindest einem fremd suggerierten Selbstzweck gerecht zu werden. Auf dieser Basis wird auf jedes Individuum Einfluss ausgeübt, um dem selbst aufgestelltem Ziel gerecht zu werden. Für die Umsetzung dieses Zieles sind den Beeinflussern heutzutage nahezu alle Mittel recht. Die Instrumentalisierung von Aussagen und im Endeffekt Menschen hat mittlerweile einen Höchststand erreicht. Man darf gespannt sein, wohin diese heimliche Eskalation in naher Zukunft noch führen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.