TRUMP DECKT MÖRDER… – Deutschland deckt das Kapital…

Wer gedacht hätte, dass die Spirale des Wahnsinns in den USA endlich eine Höchststufe erreicht hätte, sieht sich angesichts der Ereignisse um Saudi Arabiens feigen Mord an dem Journalisten Kashoggi eines Besseren belehrt…

Der US-Präsident deckt einen Journalistenmord. Jeder weiß, dassTrump angesichts der milliardenschweren Rüstungsaufträge gegenüber seiner Rüstungslobby keine andere Wahl hat, als die saudische Führung „hoffähig“ zu halten. Der Preis den Trump zu bezahlen hat, ist das Verpfänden seiner Seele, seiner christlichen Werte und der gänzliche Verzicht auf das letzte Stück Selbstachtung.

Ich denke, nach Lug und Betrug, nach übelstem Sexismus bis hin zur Bestellung nachweislicher Vergewaltiger in höchste Gerichtsbarkeiten, ist das ein Höhepunkt im Weltdesaster USA. Egal, was kommen wird, Trump wird damit durchkommen. Denn, je länger dieser Verbrecher im Amt bleibt, desto weiter höhlt er die sogenannten demokratischen Sicherheitsanker (..die hochgerühmten Checks and Balances) der Amerikaner aus. Errungenschaften aus mehr als 200 Jahren amerikanischer Geschichte werden unter dem Diktat eines selbstgewählten Despoten einfach weggewischt… – doch ist das nicht unsere Sorge.

Wir in Deutschland müssen uns viel eher damit beschäftigen, dass diese kriminelle Tinktur nicht unsere Gesellschaft vergiftet. Wir sprechen in den USA von der Toleranz gegenüber Folter, Todesstrafe und Mord. Im Osten unserer Republik sehen wir uns mit der „Höcke-Problematik“ konfrontiert und in Bayern warnt ein Winhard vor „kranken Negern“. Das ist Rassismus pur, und wenn bei Demos Hooligans und Nazis parolenbrüllend geduldet werden, dann stehen wohl die ersten politischen Morde bald bevor. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Donald Trump dies instrumentalisiert und selbst diese rechten Banden Deutschlands in Schutz nimmt. Mich würde nicht wundern, wenn der senile amerikanische Rassist Trump über verschiedene Kanäle Wahlkampfhilfe über den großen Teich pumpt. Schuld sind wir selbst. Statt über unsere demokratischen Grundordnungen nachzudenken, verschreiben wir uns dem Kapital und dem profanen Zuwachs in irgendwelchen Statistiken und setzen dabei unseren gesellschaftlichen-sozialen Zusammenhalt aufs Spiel…

„Wehret den Anfängen“, möchte man rufen – doch es ist schon längst zu spät. Die Kader laufen bereits auf Hochtouren und die Planungen für Unruhe und Terror, Propaganda und Einschüchterungen sind bereits an der Tagesordnung.

Die nächsten Schritte stehen bereits an – in den USA die Midthermwahlen, die im dortigen Kongress und Senat die Mehrheitsverhältnisse definieren und eventuell Trumps Macht begrenzen. Doch wer meint, es würde sich dann etwas ändern, wird sich getäuscht sehen. Denn genau wie in der Türkei und in Russland gibt es Wege, die Demokratie auf einfachste Weise auszuhebeln – per Notstandsdekret. Werden die Demonstrationen zu groß und gibt es gewaltsame Übergriffe, dann wird einfach „per Dekret“ der Notstand ausgerufen und damit verbunden eine Ausgangssperre verhängt. Während dieser Phase wird das Rechtssystem unterwandert, Journalisten verhaftet und die eigenen Leute platziert. Oder wie in Russland wird die Amtszeitbegrenzung aufgehoben und urplötzlich hat ein Land über mehrere Jahrzehnte den gleichen Mann an der Spitze. Das wären dann Zustände wie in Afrika…

Resümierend muss festgehalten werden, dass die Unterstützung Trumps für Mohammed bin Salman eine Art Freigabe für Mord bedeutet. Das Rüstungsgeschäft hat für den Präsidenten oberste Priorität. Dass Trump damit seine zukünftigen Feinde bewaffnet, ist ihm erst einmal egal – schließlich hat er ja noch die Atombombe… – und die Saudis nicht (noch nicht).

Geht Ihnen das als Leser zu weit… – Seien Sie doch nicht so naiv. In Italien werden augenblicklich die Regeln für das europäische Miteinander unterminiert. Der Euro wankt und wird sich mit den Rechtspopulisten wohl aus Italien verabschieden. Verordnungen wie kürzere Ladenöffnungszeiten für Ausländer sind bereits verfügt und der einstige Diktator Mussolini wird sogar von Salvini öffentlich als Vorbild und Patriot dargestellt.

Liebe Leser, die Rechtspopulisten und Rechtsnationalisten, oder um es schön verschachtelt auszudrücken, der Neoliberalismus sind/ist im Vormarsch (..die Betonung liegt auf „Marsch“) – und wir Demokraten wissen uns nur noch auf eine Art zu helfen – mitmarschieren oder untergehen.

Was Donald Trump betrifft – so empfinde ich diesen Herrn als den Abschaum der Menschheit, als den Gipfel der Verachtung, als Zerstörer des Erdballs und als senilen geilen Bock, der es auf natürliche Weise nicht mehr bringt. Er hat ein anderes Spielfeld gefunden – unsere geliebte Erde. Ich wünsche mir einen Hurrikan nur für diesen einen Menschen, der ihn mitnimmt und in die Abgründe der Hölle schleudert. Er soll alle Qualen erleiden, die ein Mensch nur erleiden kann.

Ich wünsche mir nicht nur einen Aufstand, sondern weltweite tägliche Massendemonstration. Ich wünsche mir die Mobilisierung aller demokratischen Kräfte gegen jegliche rechte Gesinnungen weltweit. Ich wünsche mir, dass sich alle Frauen dieser Welt gegen den Stellvertreter für Frauenfeindlichkeit stellen. Ich wünsche mir die Auslöschung dieses fatalen rechtsnationalen und faschistischen Gedankengutes, damit wir uns endlich mit den wahren Problemen unserer Zeit beschäftigen können – mit dem Erhalt unserer Lebensgrundlagen und mit dem Erhalt von Natur und Schöpfung.

Ein seniler, debiler und dementer US-Präsident ist da nur ein Störfaktor und gehört in einer psychiatrischen Klinik mit Tom-und-Jerry-Filmen ruhiggestellt. Ich glaube, da hätte er genauso viel Spaß wie jetzt. Ich denke, er würde den Unterschied gar nicht bemerken. Koyote Karl wäre auch nicht schlecht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.