ÜBER DIE EINSAMKEIT…

Wie eine Krankheit schleicht sie durch die Seelen der Menschen und hinterlässt Ratlosigkeit und Trauer, Verzweiflung und Sehnsucht, Hoffnungslosigkeit und Depressionen… Die Entwicklung der Einsamkeit ist eine schleichende Entwicklung, die ihre Ursachen primär in der voranschreitenden Instrumentalisierung aller menschlichen Individuen auf diesem Planeten sieht. Die Digitalisierung, der materielle Erfüllungsdruck, die Sprengung der familiären Banden, die Ausgrenzung der Schwachen, das Auseinanderdriften von Arm und Reich – das sind nur ein paar Ursächlichkeiten der „Neuen Einsamkeit“ in unserer weltweit vernetzten Welt.

Facebook – Beziehungskiller!

„Ich habe 1000 Freunde – …und bin allein!“ Die sozialen Medien und Netzwerke entsprechen einer personifizierten Oberflächlichkeit. Schnell habe ich jemanden als Freund gewonnen oder gelöscht oder ausgebremst oder gemobbt – das geht ganz einfach per Mausklick. Schnell geht der ahnungslose Jugendliche irgendwelchen Schöntuern auf den Leim und lässt sich durch ein paar markige Sprüche benutzen und für deren Belange einspannen und ausnutzen. Die Verantwortungslosigkeit der Führungsriege dieses amerikanischen Mediums gipfelt darin, dass gefährdende Inhalte wie z.B. Enthauptungen, rechte Hetze und Mobbing in allen Facetten, völlig ungezügelt verbreitet werden. Grenzwertige Beiträge werden sogar noch marketingspezifisch gefördert und ausgeschlachtet, um den Ertrag zu maximieren… – da kennt der sogenannte amerikanische Kapitalismus keine Scheu und auch keine Moral!

Allein…

Jeder Mensch auf unserem Planeten kommt allein auf diese Welt und geht allein von dieser Welt. Doch ist der Mensch ein gesellschaftliches Wesen. In unserer heutigen Zeit sind wir zu Dienern des Geldes und der oberflächlichen Kommunikation geworden oder gemacht worden. Die familiären Strukturen von einst, denen man durchaus nachtrauern könnte, werden durch die zwingend erforderliche Erwirtschaftung der notwendigen Grundversorgung für jedermann, gesprengt und separiert. Die Familienverbände dividieren sich auseinander und für die Versorgung der älteren Generationen ist das eigene Blut nicht mehr zwingend zuständig. Die Verletzungen der Seele jedoch sind nicht absehbar und münden in psychischen Krankheiten, ganz zu schweigen von dem verlorenen Erfahrungsschatz, der unwiderbringlich in Millionen und Abermillionen von Gräbern für immer zugeschüttet wird.

Not schweißt zusammen,

möchte man meinen, jedoch birgt die Isolation und die Ausgrenzung der Jugend, egal ob fremd oder selbst verschuldet, ein sehr hohes Gewaltpotenzial. Durch die fehlende Initialisierung der nachfolgenden Generationen schwingen sich falsche Propheten auf und bekommen für ihre Glaubensformeln neue Jünger. Und da macht es keinen Unterschied ob Links oder Rechts… – das Ergebnis bleibt dasselbe, die Entwurzelung bleibt dieselbe. Auch hier erkennen wir das gleiche Phänomen – Einsamkeit treibt die Menschen in Gruppierungen, die sie vielleicht niemals angesteuert hätten, wären sie nicht in die Oberflächlichkeit abgerutscht, der wir alle in unserer heutigen Zeit und Welt jeden Tag hoffnungslos ausgeliefert sind.

Lösungsansätze…

Die Familien sind gesprengt, Scheidungen gehören zum Tagesgeschäft, Kinder verleugnen ihre Elternhäuser, Jugendliche laufen Amok, die Armut im Lande wächst unaufhaltsam und das Jahresgehalt des Fußballgottes steigt in ungeahnte Dimensionen…

Wir müssen uns gemeinsam abwenden von der seelischen Grausamkeit eines Systems, das auf der Ausbeutung der großen Masse abzielt, um eine kleine Minderheit in Dekadenz zu baden. Jeder Einzelne muss Schritt für Schritt unsere christlichen Werte neu aktivieren und Grundlegendes in seinem Leben, sei es auch gegen den Trend, verändern. Die Pflege der Seinen muss oberstes Gebot sein, und da gehören nicht nur die eigenen Kinder dazu, sondern auch die Eltern und Großeltern. Die Solidarität mit allen Menschen dieser Welt muss bei allen Gewerken der vorherrschende Grundgedanke sein. Die nachhaltige Pflege und das Bewahren der Schöpfung muss uns antreiben, auf das wir unseren Kindern die Welt so erhalten, wie wir sie uns gerne als Kinder gewünscht hätten. Das Konsumieren von Soaps, Casting- und Quizshows, Horrornachrichten, PC- und Konsolenspiele, sozialen Netzwerken, Handymanie und dergleichen, muss auf den Prüfstand gestellt und zu dem reduziert werden, was es ist… – eben reine nutzlose, oberflächliche Ablenkung vom eigentlichen wahren Leben!

Wir bleiben ALLEIN!

Natürlich sind und bleiben wir im Grunde allein. Doch treten wir am jüngsten Tag nicht nur allein vor den Schöpfer, sondern treten auch allein vor unsere Lieben, vor die, die vor uns lebten und aus denen wir hervorgingen und wir treten vor all‘ die anderen hin, die uns etwas bedeuten. Und da gibt es keine Unterschiede in materieller Bewertung, sondern nur eine rein humane…

Handelt in Liebe und lasst Euch nicht verführen…, und ihr werdet die Einsamkeit besiegen, wo immer sie auch lauert. Denn die Einsamkeit ist nur von den Menschen gemacht und entspringt keiner Göttlichkeit, denn der Mensch ist fehlerhaft bis in seine Wurzeln…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.